Berichte vom Tag der kommenden Meister

55.Tag der kommenden Meister

Am Samstag und Sonntag, der 18.01.2014 und der 19.01.2014, haben wir uns zum Schwimmwettkampff um 8:30 Uhr am Paracelcus Bad getroffen. Wir waren alle sehr aufgeregt. Die Ersten von unserem Verein sind schon geschwommen. Nun war ich an der Reihe. Ich war nervös, obwohl das nicht mein erster Wettkampff war. Trotz der Nervösität haben wir es sehr gut gemacht. Nach ein paar Stunden in der Halle wurde uns heiß. Ich wollte so schnell wie möglich ins Wasser. Am Ende waren wir alle müde selbst unsere Trainer.Schon war der erste Tag vorbei. Nach einer erholsamen Nacht ging es am Sonntag wieder früh los. Heute waren nicht mehr so viele da, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Dieser Tag war der erfolgsreichste! Wir haben zwei Medallien bekommen. Eine Silberne und eine Bronzene. Dieser Wettkampff war wieder ein tolles Erlebnis!

Von Saskia Wölky


kommende_meister_psvTag der kommenden Meister, das klingt doch, als würden wir nach einem Meister suchen, oder?

Aber heißt es nicht immer, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist? Ja, das stimmt alles, deshalb trainiert man ja auch fleißig, damit man gut wird und somit den „Meistertitel“ verdienen würde, ohne das man einfach vom „Himmel“ fallen muss. Also. Bei diesem Wettkampf, den unser Verein stellt, (nun schon zum 55. Mal) suchen wir nicht nach dem Meister, der einfach so von hier nichts da nichts von der Hallendecke ins Wasser fällt und losschwimmt, sondern nach den besten drei Schwimmern aus einem Jahrgang. Diese werden dann auf dem „Treppchen“ mit den Gold, Silber und Bronze Medaillen geehrt. Dieses Jahr durften die Jahrgänge zwischen 1999 und 2005 starten. Von unseren, leider nur 11 Teilnehmern, waren 7 neue dabei, die zuvor noch keinen Wettkampf mit geschwommen sind. Diese brachten gute Zeiten und persönliche Bestleistungen am Ende Tages mit nach hause. Herzlichen Glückwunsch! Die Wartezeiten zwischen den eigenen Starts und den anderen im Team wurde gut überbrückt. Trotz unserer schwachen Teilnehmerzahl (unseres Vereins) konnten 2 Medaillen an uns gehen. Die glücklichen Gewinnerinnen waren Malene Junge (Silber) und Norina Welteke (Bronze). Herzlichen Glückwunsch zu dieser besonderen Leistung. Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern Spaß gemacht hat und dass wir sie in den nächsten Wettkämpfen wieder mit einplanen können. Desweiteren hoffen wir auch, dass sich zu den nächsten Wettkämpfen noch mehr Mitglieder anmelden und zeigen können, was in ihnen steckt.

Franziska Banisch


beckenrandbilderAm Samstag und am Sonntag den 18. und 19.01.14 waren wir alle vom PSV-Delphin im Paracelsus-Bad in Reinickendorf, Berlin. Aber das war nicht irgendein Tag. Es war der 55. Tag der kommenden Meister.

Am 18.01 fing es schon früh an. Um 9:00 Uhr durften alle in die Schwimmhalle. Wir haben uns mit dem Umziehen alle sehr beeilt, denn wir wollten uns ja noch richtig einschwimmen. Also schnell den Badeanzug an und die Brille auf und rein ins Wasser. Es kamen sehr viele Schwimmer und Schwimmerinnen. Da dieser Wettkampf von unserem Verein veranstaltet wurde habe ich sehr viele Menschen in grünen T-Shirts gesehen. Das fand ich sehr lustigJ. Um 10:00 Uhr begannen dann die ersten Wettkämpfe. Wir waren glaube ich alle sehr aufgeregt. Immer wenn einer aus unserem Verein geschwommen ist, dann haben wir uns an den Beckenrand gestellt und haben ihn kräftig angefeuert. Dadurch, dass der Wettkampf so gut lief hatten wir sogar einen Zeitvorsprung und konnten somit schon um 13:00 Uhr unsere Mittagspause machen. Danach ging es mit vielen Wettkämpfen weiter. Am Ende des Tages waren wir alle glaube ich sehr kaputt und müde. Doch am nächsten tag ging es schon gleich weiter. Dieses Mal durften wir alle schon um 8:00 Uhr rein. Alle noch ein bisschen verschlafen sprangen wir ins Wasser und schwammen uns ein. Zwischen unseren Starts hatten wir einiges an Zeit und so vertrieben wir uns diese mit Kartenspielen, Büchern oder mit Musik hören. Unsere Trainer haben aufmerksam den Wettkampf verfolgt und jeden einzelnen Start abgeharkt damit wir auch alle pünktlich bei unserem eigenen Start waren. Es kamen viele Eltern die ihre Kinder dann von der Tribüne aus angefeuert haben. Es gab Kuchen, Kaffee und Brötchen. Sogar eine Frau von der Presse war da. Ich denke wir hatten alle viel Spaß an diesen zwei Tagen aber sind auch froh, dass wir es geschafft haben. Viele liebe Grüße

Eure Malene


wettkampfimpressionenDer Wettkampf am 18. und 19. Januar

Der Tag der kommenden Meister findet jedes Jahr statt. Es ist immer wieder schön andere Kinder zu treffen, die an anderen Tagen trainieren. Man schließt Freundschaften. Es ist zwar nicht besonders schön am Wochenende vor acht Uhr aufzustehen, es lohnt sich dennoch. Ich kann nur jedem empfehlen, an Wettkämpfen wie diesen, Teil zu nehmen. Es ist immer eine lustige Abwechslung zum Alltag.

 Tim Borngräber

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.