Müggelsee-Schwimmen 2022

Ein Bericht von Jon

Heute war es endlich soweit und wir mussten nicht einmal weit fahren. Wir konnten in Berlin bleiben! Und wenn ich von wir spreche, dann meine ich Angi, Tobi und ich haben uns zum 28. Müggelseeschwimmen am 21.08.22 um ca. 9:30 auf dem Gelände der Seglergemeinschaft am Müggelsee getroffen. Dort holten wir unsere Startnummern ab und wurden gleich in unsere Startgruppen eingeteilt.

Das Müggelseeschwimmen ist eines der wenigen Freiwasserveranstaltungen, bei denen man keine Sportuhren tragen darf. Bevor es die 3,5 Kilometer quer durch den Müggelsee ging, mussten wir noch ein bisschen warten, da noch nicht alle angemeldeten Schwimmer angekommen waren.

Diese Wartezeit haben wir dann aber sinnvoll in Bananenessen investiert. Um das breite Feld der Schwimmer aufzuteilen, gab es unterschiedliche Startgruppen, die alle aus dem Wasser starten mussten.

Die Temperatur des Wassers war eigentlich ok. Das Problem war nur, dass auf den ersten paar Hundert Metern ein schöner, breiter Teppich von stechenden Algen auf dem Wasser lag, durch die man sich erst einmal durchkämpfen musste bevor man richtig loslegen konnte. Die Bojen hatten einen angenehmen Abstand und waren klar erkennbar, was ja auch nicht immer der Fall ist. Das Wasser hat ein wenig salzig geschmeckt, das könnte aber an den Schwimmern die vor mir losgeschwommen sind gelegen haben. wie unteranderem auch Angi und Tobi. 

Die Strecke führte uns zum Strandbad Rahnsdorf, wo wir mit Musik, Äpfeln und warmem Tee begrüßt wurden. Dort warteten unsere Taschen auf uns, die während wir hingeschwommen sind von einem Anhänger transportiert wurden. Wir haben uns aufgewärmt und am sonnigen Strand, des nicht allzu warmen Freibades erholt. Wir haben alle für die Strecke knapp über eine Stunde gebraucht und wir waren damit mehr als zufrieden.

Jon