Sommertraining am Plötzensee

Ein Bericht von Angi

Was ist das größte Problem für einen Schwimmverein? Stimmt, kein Wasser!

Als im März alle Hallen geschlossen wurden, standen wir vor einer großen Herausforderung. Wie bewege ich Sportler, die nur Wasser gewohnt sind ohne Wasser?

Am Anfang waren wir alle noch etwas gelähmt und hatten wohl vermutet, dass es nicht so lange dauern wird und wir bestimmt ganz schnell wieder in die Hallen kommen. Aber daraus wurde nichts. Es verging Tag für Tag, Woche für Woche und es gab keine Aussicht aufs Beckenschwimmen.

Also musste ein Plan her. Da wir einer der wenigen Schwimmvereine in Berlin sind, die über ein Vereinsheim verfügen, war die Location klar. Und dann haben wir auch noch das riesengroße Glück, dass zu dem Haus ein geräumiges Grundstück gehört. Zwar teilen wir uns beides mit unserem Nachbarverein, dem SC Wedding, aber wir konnten in einer Luxustrainingsstätte am Plötzensee Landtraining anbieten.

Hierbei geht mein besonderer Dank an meine Trainer, die mich wochenlang bei dieser Mission unterstützt haben, kleine und große Delphine in Schwung zu bringen. Danke Sassi Hübner, Joelina Freiesleben, Franzi Banisch, Noah Eubanks, Jana Miksch, Jan Wierzochn und Andreas Sander.
Gemeinsam haben wir Gymnastik-, Yoga- und Krafttraining gegeben um die Muskeln in Schwung zu halten. Auch unserem Vorstand, in vorderster Front Thomas Hübner, möchte ich für seinen unermüdlichen Einsatz danken. Was er hinter den Kulissen alles geleistet hat, war wirklich toll. Ein großes Dankeschön an ihn und seine Frau Martina, die in dieser Zeit oft auf ihn verzichten musste.

Durch eines dieser Wunder begann das Projekt „Trockentraining für Groß und Klein“. Dank dieses tollen Teams war es möglich, dass wir ab dem 17. Juni 2020 an 5 Tagen in der Woche Training unter freiem Himmel durchführen konnten. Als es wärmer wurde, lockte das Wasser und so konnten wir auch die eine oder andere Einheit im Freiwasser durchführen. Der Plötzensee ist dafür sehr gut geeignet, wenn auch für routinierte Freiwassersportler einen Tick zu klein.

Leider war das Angebot größer als die Nachfrage zum Trockentraining, obwohl immer wieder Nachfragen kamen. Aber einen Hallenschwimmer aufs Land zu verfrachten oder in einen See mit Fischen, Schwänen und Algen? Das konnten sich viele nicht vorstellen. Dennoch wollen wir an unserem Konzept festhalten und dieses auch im nächsten Sommer, in einer etwas anderer Form, erneut anbieten.

Übrigens sind wir immer offen für Ideen und Vorschläge in diese Richtung. Also nur her damit. Wir saugen so etwas auf wie Schwämme und zaubern daraus etwas ganz Wunderbares für euch. Für alle übermotivierten, die uns als Trainer unterstützen wollen, egal ob am Beckenrand oder in der Sporthalle (wir haben noch Kapazitäten samstags in einer Turnhalle), wir freuen uns über jede Rückmeldung und jeden, der sich berufen fühlt, dort noch Kleine oder Große Delphine zu trainieren.
Meldet euch hierfür gerne bei mir per mail Angela.Miksch@psv-delphin.de

Mit einem großen Dank an alle, die dieses Training am Plötzensee ermöglicht haben, schließe ich diesen Bericht und wir lesen uns beim nächsten wieder….

Angi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.