Tag der kommenden Meister 2012

Tag der kommenden Meister 2012, ein Erfolg?

Da Benny Stegemann und meine Person erst im letzten Jahr bei der Jahreshauptversammlung als Fachwarte Schwimmen gewählt wurden, war dieses Jahr der „Tag der kommenden Meister“ unser erster selbstauszurichtender Wettkampf.

Nun standen wir bei der Vorbereitung zu diesem Wettkampf vor einigen Problemen: von „was braucht man alles für einen selbstausgerichteten Wettkampf“ hin zu „was ist wichtig zu beachten bei der Ausrichtung“über „wie baut man überhaupt einen Wettkampf auf“, mussten einige Fragen im Vorfeld beantwortet werden, bis wir mit der Planung richtig starten konnten. Da es unser erster TdkM war, wollten wir natürlich auch, dass dieser ein Erfolg wird, so standen wir zeitweise doch arg unter Druck, die anfallenden Fragen und organisatorischen Dinge so schnell wie möglich zu klären.

Auf die meisten Fragen fanden wir schnell eine geeignete Antwort. Die wichtigste Antwort aber darauf, wie man einen Wettkampf ordentlich aufbauen kann- gemeint ist hier eine interessante Ausschreibung, die andere Vereine dazu einlädt, an unserem Wettkampf teilzunehmen- lieferte uns unsere 2. Vorstandsvorsitzende Sabine Schulz. Sie schlug ein Outsourcing der Wettkampfbetreuung durch eine Firma vor. Diese würde die Ausschreibung, das Einladen der Vereine, das Schreiben des Meldeergebnisses und des Protokolls, Drucken der Urkunden und das Besorgen von Medaillien und Pokalen übernehmen. Alles nach Rücksprache mit uns natürlich.
Dieser Vorschlag stieß bei uns auf offene Ohren. In den letzten Jahren hatte der TdkM mit stagnierenden und sogar sinkenden Meldezahlen zu kämpfen. Dies wollten wir auf jeden Fall ändern, damit ein solch traditionlastiger Wettkampf nicht irgendwann in der Versenkung der „Wettkampfflut“ durch andere Vereine untergeht.
So wurde durch das geschickte Outsourcing erreicht, dass unsere Ausschreibung komplett überarbeitet wurde. Sie wurde vor allem für Vereine mit geringeren Teilnehmern interessanter. So wurden unter anderem die Mindestteilnehmer an einer Staffel von 12 Schwimmer auf 4 reduziert. Dies ermöglichte somit auch kleineren Vereinen die Teilnahme und machte den TdkM in diesem Punkt schon interessanter als in den vorangegangenen Jahren.
Das Ändern der Ausschreibung machte sich bei den eingehenden Meldungen stark bemerkbar. Wir konnten so nicht nur stagnierenden Meldezahlen entgegenwirken, nein, wir schafften es, den TdkM in diesem Jahr mit der höchsten Meldezahl an Schwimmern zu beginnen, die wir in der Geschichte des TdkM aufweisen können! So kamen wir auf 1366 Einzelstarts und 122 Staffelstarts von insgesamt 23 Vereinen. Im Vergleich zum letzten Jahr hatten wir dreimal so viele Einzelmeldungen und knapp zehnmal so viele Staffelmeldungen. Ein sehr positives Ergebnis!

Den Wettkampf führten wir über zwei Tage in der Paracelsus-Schwimmhalle in Reinickendorf am 21. und 22. Januar 2012 durch. Dieses Bad ist eines der wenigen kleineren Bäder Berlins, welches noch über eine funktionstüchtige Tribüne verfügt. Auch dies macht den Wettkampf unglaublich interessant, da Eltern ihre Kinder anfeuern können und somit fast schon ein Gefühl einer Sportgroßveranstaltung einsetzt.
Zeitweise nahm der Wettkampf einen derartigen Anklang, dass wir für einige Zeit die Tribüne sperren mussten, da die Höchstkapazität erreicht war.
Durch das Abgeben des Wettkampf-Protokolls lief der Wettkampf in der Halle entspannt und flüssig ab und die Siegerehrungen, vorgenommen durch Sabine Schulz und ausgewählte Masters aus unserer Fachsparte Masters, konnten besser in das Wettkampfgeschehen eingegliedert werden und führten zu rührenden Szenen auf dem Siegerpodest. Auch konnten wir trotz sehr eng gestaffelten Starts einen reibungslosen Wettkampf garantieren und abliefern. Ein Dank dem Kampfgericht des BSV!
Wer den Wettkampf verfolgte, sah also einen reibungslosen Ablauf, teilweise herausragende schwimmerische Leistungen der Teilhnehmer/innen, strahlende Kinderaugen und stolze Eltern.

Aufgrund der Teilnehmerzahl und des reibungslosen Ablauf des Wettkampfs kann man diesen TdkM als ein Meilenstein in der PSV-Geschichte betrachten. Insgesamt haben wir dies aber nicht nur dem geänderten Ablauf und dem Outscourcing unserer Wettkampfbetreuung zu verdanken, sondern auch einer unglaublichen, zusammenhaltenden Teamleistung der anwesenden Helfer/innen. Ohne euch, wäre der Wettkampf nicht möglich gewesen, ein riesengroßes „Danke schön“ an dieser Stelle.

Um bei der Danksagung zu bleiben, möchte ich mich ganz herzlich bei meinem stellvertretenden Fachwart Benny Stegemann für seine unglaubliche, aufopferungsvolle, zeitintensive und tolle Arbeit bedanken, die er in den letzten Monaten in die Umsetzung des TdkM investiert hat. Ohne seine Arbeit wäre der TdkM dieses Jahr mit Sicherheit nicht solch ein Erfolg geworden! Mein ganz persönlicher Dank dafür.

Um die Frage aus der Überschrift nun zu beantworten, falls dies noch nicht aus dem obigen Text ersichtlich ist, der TdkM 2012 war aus meiner Sicht ein voller Erfolg!
Man erkennt, was mit ein wenig Ehrgeiz, den richtigen Ideen an der richtigen Stelle, einer guten Teamleistung und einem guten Zusammenhalt, in Angriff genommen werden kann –  auch Großereignisse, wie es dieser Wettkampf für unseren Verein ist. So bleibt zu hoffen, nächstes Jahr wieder so viele strahlende Kinderaugen, ähnliche sportliche Leistungen, eine volle Tribüne und den guten Ablauf zu erhalten und an der einen oder anderen Stelle kleinere Mängel auszumerzen.
Weiter erhoffe ich mir, dass der Zusammenhalt der Aktiven, Helfer und des Vorstandes weiter in einer derartigen Art und Weise weitergeführt und vielleicht sogar noch vertieft werden kann.

Gut Nass

André Tietze & Benny Stegemann
Fachwarte Schwimmen

Unsere Mannschaft:

Unsere Helfer/innen:

Comments are closed.