X-Mas in Frankfurt

X-Mas in Frankfurt

19. Dezember 2018 Masters 0

X-Mas beim FVV

Vom 07. – 09.12.2018 verabschiedete sich ein kleines Quartett von uns Richtung Main, um am 30. X-Mas Turnier des Frankfurter Volleyball Vereins FVV teilzunehmen. Keine Sorge, wir haben nicht die Sportart gewechselt. Es wurde in sieben verschiedenen Sportarten (Badminton, Fußball, Schwimmen, Bowling, Squash, Volleyball und Laufen) um Plätze gefightet.

Am Freitag reiste einer über Zürich an (der Freundschafts-Kofferlieferservice funktionierte zum Glück), zwei mit der Bahn aus Berlin (ehrlich, mit nur 5 min Verspätung, es geht anscheinend ja doch) und eine mit dem Auto aus der Nähe, da Urlaub. Gemeinsam gingen wir am frühen Abend zur Akkreditierung. Wir bekamen unsere Tickets für die Party am Samstagabend, eine Fahrkarte für die Öffis für 3 Tage, ein Gläschen Sekt und ein Goody Bag, welches ein Handtuch enthielt. Mit allem Wichtigen ausgestattet, zogen wir uns langsam zu unseren Schlafplätzen zurück, da wir am nächsten Morgen früh raus mussten.

Unser Quartett trat als Trio zum Wettstreit in der Halle an. Wir hatten aber zwei Cheerleaderinnen an unserer Seite, die uns moralisch und lautstark unterstützten.

Leider kann man mit 3 Leuten keine Staffel bestücken, aber so konnten wir all unsere Kräfte in die Einzelwettkämpfe stecken. Man durfte bis zu 5 Einzelstarts melden. Dies nutzte Annett  aus und nahm das volle Programm in Anspruch. Tobias und ich waren da etwas zurückhaltender, da die Reihenfolge der Strecken sehr anspruchsvoll war und starteten nur viermal. Wobei ich im zweiten Abschnitt nach 100 Schmett direkt aus dem Wasser wieder zum Vorstart ging und es somit als Einschwimmen für die 200 Lagen ansah. Ging auch gut. Zum Glück!

Tobias, Angi, Simone, Annett, Sabrina

Somit starteten wir zwei-, bzw. dreimal am Vormittag und alle zweimal am Nachmittag. Erster Start von Annett, erster Sieg, erste Medaille. So konnte es gerne weitergehen. Wir mussten uns auch mit anderen Platzierungen begnügen, aber im Großen und Ganzen waren wir alle stolz auf unsere Leistungen und guten Zeiten.

In der Pause durften wir uns am kalten Buffet ohne Einschränkungen bedienen. Obst, Brötchen, Kaffee, Kuchen… alles was das Herz begehrt. Wir Sportler wurden bereits zu Beginn alle mit einer 1,5 l Flasche Selter und einer 1 l Flasche Saft beschenkt. Die Versorgung vor Ort war super. Das Aushängen des Protokolls war zeitweise ein wenig langwierig, aber zum Ende hatten wir alle unsere Ergebnisse erfahren. Um die Zeit bis zum zweiten Abschnitt zu verkürzen, durften wir den Wasserspringern und männlichen Synchronschwimmern zusehen. Es wurde beachtliche Leistungen gezeigt und es war sehr kurzweilig.

Annett, Tobias, Angi

Viele Flyer von ausländischen Vereinen wurden verteilt und wir zeigten einheitlich sehr starkes Interesse an Prag Anfang Mai und Antwerpen Anfang November. Vielleicht finden sich ja bei so rechtzeitiger Ankündigung 2019 viel mehr Teilnehmer und wir können mit einer großen starken Truppe anreisen! Also schon mal notiert und fleißig trainiert liebe Masters:

  1. – 05.05.2019 Prag 20. Rainbow Spring

(kollidiert vermutlich mit dem Masters-Cup und den BM, daher dann zweitrangig)

31.10. – 03.11.2019 Antwerpen Brilliant Games

Gegen 17 Uhr war der gesamte Wettkampf Geschichte und wir versuchten schnell unser Hab und Gut zu packen und ab gen Schlafplatz. Dort jedoch nicht ins Bett, sondern ins Bad um sich für den Abend aufzuhübschen. Zuvor gab es aber erst einmal lecker Essen. Wir hatten uns einen Tisch im Restaurant bestellt und genossen Salat, Pasta und Pizza bis wir alle satt waren. Dann ging es um 22 Uhr auf zur Partynacht in den Velvet Club, der bis Mitternacht nur für die Teilnehmer des Turniers geöffnet war. Erschöpft vom sportlichen Tag wurden wir dort nicht alt und freuten uns auf unsere Betten.

Am nächsten Tag verabschiedeten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück von Frankfurt und nahmen uns vor, gerne im nächsten Jahr wiederzukommen.

Angi

Hier noch unsere Ergebnisse im Einzelnen:

 

Annett Schwabe         AK 45

100 m Brust                1. Platz            1:37,51

200 m Freistil             1. Platz            3:03,59

100 m Lagen               2. Platz            1:35,68

100 m Schmett           1. Platz            1:40,59

50 m Brust                2. Platz            0:46,14

 

Tobias Kowalski          AK 40

200 m Freistil             9. Platz            3:04,39

100 m Lagen               7. Platz            1:33,43

100 m Schmett           7. Platz            1:41,58

200 m Lagen               5. Platz            3:35,52

 

Angi Miksch                AK 50

200 m Freistil             3. Platz            3:10,71

100 m Lagen               5. Platz            1:43,91

100 m Schmett           1. Platz            1:53,80

200 m Lagen               1. Platz            3:40,57